Neues Verfahren bei Abstimmung über "Theaterpreis"

Eine der herausragenden Produktionen dieser Spielzeit: die Verdi-Oper "Luisa Miller" mit Megan Marie Hart in der Titelrolle und Ji-Woon Kim als Rodolfo. Foto: Landestheater Detmold/A. T. Schaefer

Die Veranstalter des Theaterpreises, dessen Verleihung am Sonntag, 23. Juni, zum 9. Male stattfindet, haben sich auf ein neues Abstimmungsverfahren geeinigt. Danach gibt es dieses Mal keine Jury mehr, die eine Vorauswahl trifft. Das Publikum hat in den Kategorien Musiktheater, Schauspiel, Ballett und Junges Theater die freie Auswahl. Die "Produktion des Jahres" entfällt.

Die Abstimmungszettel liegen im Theaterfoyer aus. Einsendeschluss ist Samstag, der 15. Juni 2019.
Die Abstimmung ist auch online möglich. Im Internet finden Sie alle dazu erforderlichen Informationen.

Das Landestheater, die Lippische Landes-Zeitung und der Verein der "Theaterfreunde" haben den "Theaterpreis" gemeinsam aus der Taufe gehoben. Geehrt werden die Preisträger erstmalig im Rahmen des Detmolder Schlossfestivals. Die Veranstaltung beginnt am 23. Juni um 15 Uhr.

Zurück