Förderung von Jugendtheater wird intensiviert

"Anne Frank" - Wenja Imlau glänzte in diesem Stück des Jungen Theaters, das Konstanze Kappenstein inszeniert hat. Foto: Landestheater Detmold

Die „Theaterfreunde“ werden in der Jubiläumssaison des Landestheaters tief in die Tasche greifen. Besonders profitieren soll davon die Nachwuchsarbeit der Bühne. Die dafür Verantwortlichen haben sich vorgenommen, Jugendliche künftig verstärkt auch für das Musiktheater zu begeistern.

Wie der Vorsitzende des Fördervereins, Jürgen Wannhoff, anlässlich der Mitgliederversammlung ankündigte, fließen erstmals 8000 Euro in das neue Projekt „Junges Musiktheater unterwegs“. Dessen Ziel sei es, ein Repertoire von bis zu zehn Produktionen aufzubauen, die in Schulen oder sozialen Einrichtungen, bei Interesse auch an den Abstecherorten der Landesbühne gezeigt werden könnten. Intendant Georg Heckel sieht in diesem Bereich eine große Marktlücke: „Ein solches Angebot gibt es auf dem Markt fast nicht.“

 

Davon unberührt bleibt die Standardförderung der „Theaterfreunde“ für die Jugendarbeit in Höhe von künftig12.000 Euro. Zum 100jährigen Bestehen des Landestheaters gibt es außerdem 20.000 Euro für das Musical „My Fair Lady“ sowie jeweils 5000 Euro für das Schiller-Drama „Maria Stuart“ und eine Ballettproduktion.

Im Namen der rund 600 Mitglieder zeigte sich Wannhoff sehr zufrieden mit den Beschlüssen der Gesellschafter und der Landesregierung zur Finanzierung des Theaters. Damit, so der Vorsitzende, seien „ganz wesentliche Parameter für eine planbare und sichere Zukunft auf Grün gestellt“ worden.

Die satzungsgemäß anstehenden Vorstandswahlen erbrachten keine personellen Veränderungen. Neben Wannhoff gehören dem Leitungsgremium weiterhin die stellvertretenden Vorsitzenden Rolf Wieneke und Andreas Trotz, Geschäftsführerin Dr. Beate Schütz, Schatzmeister Stefan Lüersen sowie Stephan Prinz zur Lippe als Ansprechpartner für Förderer und Donatoren und Michael Dahl (Öffentlichkeitsarbeit) an.

Zurück