Eine Ära geht am Landestheater zu Ende

Dankesworte: Während einer Feierstunde hat "Theaterfreunde"-Vorstandsmitglied Stephan Prinz zur Lippe die Verdienste des scheidenden Intendanten Kay Metzger (links) gewürdigt. Foto: Lippische Landes-Zeitung/Vera Gerstendorf-Welle

Der Vorstand des Vereins der "Theaterfreunde" hat dem scheidenden Intendanten Kay Metzger im Namen aller Mitglieder die Reproduktion eines Bildes mit der Ansicht des früheren Hoftheaters überreicht. Außerdem würdigte Stephan Prinz zur Lippe während einer Feierstunde im Landestheater die Verdienste des nach 13jähriger Tätigkeit in Detmold ans Theater Ulm wechselnden Chefs.

Unter Hinweis auf spektakuläre Projekte wie Richard Wagners "Ring", Christian Dietrich Grabbes "Hermannsschlacht" oder die Giselher-Klebe-Oper "Chlestakows Wiederkehr" schreiben die "Theaterfreunde" in einem Begleitbrief zum Abschiedsgeschenk unter anderem: In der Ära Metzger sei ein- für allemal klargestellt worden, "dass auch fernab der Großstädte gutes und mutiges Theater existiert und sein Publikum
begeistert. Die Theaterfreunde sind immer noch sehr glücklich, den Ring gemeinsam mit der damaligen Sparkasse Detmold finanziell gestemmt zu haben".

Die Reproduktion des Gemäldes von Franz Born stammt aus dem Bestand des lippischen Fürstenhauses. Es ist vermutlich kurz vor dem großen Brand entstanden, der das Theater am 5. Februar 1912 bis auf die Grundmauern vernichtete. Dazu gab es ein Poster, das den Großvater von Prinz
Stephan, Fürst Leopold IV., zeigt – und mit dessen Unterschrift versehen ist.

 

 

 

 

Zurück