Theaterverein intensiviert Jugendförderung

Die „Theaterfreunde“ werden künftig die Jugendarbeit des Landestheaters noch stärker als bisher unterstützen. Neben der Mitfinanzierung der  alljährlich stattfindenden „Schultheaterwochen“ geht es dabei vor allem um die Wiederbelebung und Intensivierung der Schulpatenschaften. Dies hat der Vorsitzende des Fördervereins, Jürgen Wannhoff, anlässlich der Jahresmitgliederversammlung angekündigt.

Gegenwärtig pflegt das Kinder- und Jugendtheater „Kaschlupp!“ nach Wannhoffs Worten rund zehn Schulpatenschaften, die unter anderem ermäßigte Eintrittspreise zu vielen Landestheater-Vorstellungen oder monatliche Treffen mit „Theaterscouts“ der jeweiligen Bildungseinrichtungen beinhalten. Neuerdings übernehmen die „Theaterfreunde“ neben ihrem normalen finanziellen Engagement für alle Schulen einmal pro Spielzeit die Kosten für den Bustransfer. Unabhängig davon spendiert der mehr als 600 Mitglieder umfassende Verein weitere Mittel für die musikpädagogische Begleitung der Reihe „Junge Konzerte“.

Wannhoff zeigte sich im Weiteren fest davon überzeugt, dass die 40.000 Euro, die der Verein (wie berichtet) für die Produktion der Richard-Wagner-Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ bereitstellt, gut angelegtes Geld sind. Damit werde der Ruf Detmolds als Kultur- und Theaterstadt weiter gestärkt. Um die Stellung des Theaters auf dem wettbewerbsintensiven Gastspielmarkt zu stärken, gebe es außerdem Gelder für populäre Stücke wie die Aufführung von Erich Kästners „Drei Männer im Schnee“ und das Ballett „Let’s rock“.

Dass die Bühne auch überregional einen guten Ruf genießt, beweist laut Intendant Kay Metzger die Einladung der Produktion  „In einem dichten Birkenwald, Nebel“ zu den im Juni stattfindenden Autorentheatertagen am Deutschen Theater in Berlin. Das zeitgenössische Stück von Henriette Dushe – 2014 ausgezeichnet mit dem Christian-Dietrich-Grabbe-Preis -  war in Detmold von Gastregisseur Malte Kreutzfeldt in Szene gesetzt worden. Als besondere Auszeichnung bewertet Metzger außerdem die Tatsache, dass das Landestheater in gut einem Jahr das NRW-Theatertreffen ausrichten wird. Dazu sollen neun herausragende Produktionen aus der aktuellen Spielzeit eingeladen werden.

Zurück