Theaterfreunde appellieren an Geldgeber

Die „Theaterfreunde“ hoffen, dass es auch in Zukunft keine Abstriche an der Finanzierung des Landestheaters Detmold geben wird. Das sagte der Vorsitzende des Fördervereins, Jürgen Wannhoff, anlässlich eines Neujahrsempfangs, zu dem Intendant Kay Metzger ins große Haus eingeladen hatte.

Wannhoffs Äußerung ist vor dem Hintergrund zu verstehen, dass gegenwärtig zwischen den Trägern der Bühne intensive Gespräche über die künftige Bezuschussung laufen. Die aktuellen Finanzierungszusagen – darunter jährlich 9 Millionen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen und 6,8 Millionen von den kommunalen Gesellschaftern der Landestheater Detmold GmbH – gelten nur noch bis zum Ende der laufenden Spielzeit. Der Gesamtetat der Kultureinrichtung liegt bei 20 Millionen Euro.

Seitens der „Theaterfreunde“ sicherte Wannhoff der Landesbühne weiterhin tatkräftige Unterstützung zu. In diesem Zusammenhang würdigte er insbesondere Metzgers „Meistersinger“-Inszenierung, die mit 40.000 Euro aus Mitteln des Vereins unterstützt worden war. Weitere Gelder flossen in Produktionen wie Erich Kästners „Drei Männer im Schnee“ sowie insbesondere auch in die Jugendarbeit.

Erfreulich, so der Vorsitzende abschließend, verlaufe auch die Mitgliederentwicklung: „Deutlich mehr als 600 Mitglieder bilden einen wichtigen Beitrag zur Stabilität dieses Hauses.“ Während des Empfangs gab das Ensemble einen Einblick in aktuelle und künftige Produktionen. Metzger fand in seinem Beitrag sehr nachdenkliche Worte angesichts der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in aller Welt.

Zurück