Nächstes „Leuchtturmprojekt“ in Vorbereitung

Die „Theaterfreunde“ werden auch weiterhin „Leuchtturmprojekte“ des Landestheaters finanziell unterstützen. Das hat Vorsitzender Jürgen Wannhoff (Bild) während des Neujahrsempfangs der Intendanz versichert. Zuletzt hatte der Förderverein die Aufführung des Erfolgsmusicals „West Side Story“ durch einen Zuschuss von insgesamt 40.000 Euro ermöglicht.

Die Veranstaltung musste in diesem Jahr ohne Intendant Kay Metzger stattfinden, der die Aufführung seine Detmolder Inszenierung der Oper „Written on Skin“ in der schwedischen Hauptstadt Stockholm vorbereitete. Wannhoff bezeichnete diese Einladung in den hohen Norden als „großen Erfolg für unser Landestheater“. Gleichzeitig sicherte er zu, dass die Unterstützung der Jugendarbeit ein wesentlicher Schwerpunkt der Aktivitäten der „Theaterfreunde“ bleiben werde.

Der Vorsitzende zeigte sich sehr zufrieden mit der Unterstützung der Bühne durch die kommunalen Träger, das Land und den Landschaftsverband, fand aber auch mahnende Worte zur allgemeinen Lage der Theater- und Orchesterlandschaft. Mancherorts stehe angesichts leerer Kassen die Existenz ganzer Häuser oder auch einzelner Sparten auf dem Spiel, beklagte Wannhoff. Wörtlich fuhr er fort: „Es sind solche Botschaften, die besonders zu denken geben, sind sie doch keineswegs Einzelfälle. Vielmehr scheinen sie Ausdruck einer fortschreitenden, umfassenden Erosion zu sein: Zur Disposition gestellt wird dabei der bisher selbstverständliche Konsens, dass Kunst und Kultur wesentliche und prägende Bestandteile einer entwickelten Gesellschaft sind.“

Zurück